Profil



deutsch english
Wichtig
Stra�e
Schiene
See
Luft


Wichtige Informationen!

Neue Regelungen umweltgefährdende Stoffe UN 3077 und UN 3082

UN 3077 bis 5 kg und UN 3082 bis 5 L pro Innen- bzw. Einzelverpackung  unterliegt nicht mehr den Gefahrgutvorschriften (alle Verkehrsträger), wenn die in den entsprechenden Sonderbestimmungen der Verkehrsträger genannten Bedinungen für die Verpackungen (wie bei begrenzten Mengen) eingehalten werden.
Dies bedeutet: Keine Kennzeichnung oder Markierung, Beförderungspapier, keine IMO, keine DGD.

ACHTUNG:
Nach CLP-Verordnung Artikel 33 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen, muss die Gefahrstoffkennzeichnung auf der Außenseite des Versandstückes angegeben werden, da nun keine Markierung oder Kennzeichnung auf enthaltenes Gefahrgut hindeutet.
Sprache: Sinnigerweise in Deutsch, Englisch und in der Sprache des Empfangslandes. Leider gibt die CLP-Verordnung die Sprache nicht vor.
Im Luftverkehr ist nach dem 1. Zusatz zu den IATA-DGR (Addendum)  auch erlaubt, diese Mengen wie bisher als Gefahrgut zu versenden. Damit nichts am Flughafen aufgehalten wird oder stehen bleibt, ist es wichtig, sich zu entscheiden: Entweder findet die Sonderbestimmung A 197 im Luftverkehr oder die Einhaltung aller Bedingungen für einen regulären Gefahrgutversand Anwendung.
Quelle: Michael Schumacher, Flughafen Düsseldorf


Lithiumbatterien - UN3480 und UN3481
  • Lithiumbatterien der UN3480 und UN3481 haben ab 2015 keine Verpackungsgruppe mehr. Die Verpackungen müssen lt. Verpackungsanweisung aber dennoch den Ansprüchen der
    Verpackungsgruppe II entsprechen.
  • Achtung: Hat Auswirkungen auf die Beförderungspapiere, insbesondere im Luftverkehr!
  • Seit dem 01.04.2016 ist die Beförderung von UN 3480 im Passagierflugzeug verboten!
Lithiumbatterien 2017 - neues Kennzeichen und neuer Gefahrzettel
Ab dem 01.01.2017 kann ein neuer Gefahrzettel (9a) bzw. ein neues Kennzeichen
(SV188)
für Lithiumbatterien verwendet werden. Verpflichtend wird diese Anwendung zum 01.01.2019 


Schriftliche Weisungen
Sie richten sich ausschließlich an den Fahrzeugführer und müssen vom Beförderer in einer Sprache zur Verfügung gestellt werden, die die Fahrzeugbesatzung lesen und verstehen kann.
Hier finden Sie einen Link zur offiziellen Seite der UNECE, auf der die schriftlichen Weisungen in allen ADR-Sprachen veröffentlicht sind.
Mit den ADR-Änderungen 2015 wurden diese redaktionell überarbeitet. Die bisher gültigen schriftlichen Weisungen dürfen bis zum 30.06.2017 weiterverwendet werden.


ADR-Bescheinigung
Seit dem 01.01.2013 werden die neuen ADR-Scheckkarten als Nachweis zur Ausbildung des Fahrzeugführers ausgestellt. Die alten ADR-Bescheinigungen behalten bis zu ihrem Ablauf nach wie vor ihre Gültigkeit. Beispiele zu den neuen ADR-Scheckkarten finden Sie hier.


Abkürzungen und Begriffe
Sie wissen nicht, was ein A1-Wert ist? Oder kennen auch andere Abkürzungen nicht, dann schauen Sie einfach hier.